Logo Niedersachsen für Europa Niedersachen klar Logo

„Niedersachsen für Europa“ mit eigenem Zelt auf dem Europafest vertreten

Initiatoren ziehen 110 Tage nach der Gründung ein erstes Fazit


„Niedersachsen für Europa“ ist mit einem eigenen Zelt auf dem Fest „Gemeinsam für Europa“ am (morgigen) Samstag, 11. Mai, auf dem Opernplatz in Hannover vertreten. 110 Tage nach der Gründung präsentiert sich das Bündnis voller Stolz bei dem Fest, das um 12:00 Uhr startet und um 20:00 Uhr enden soll. Daneben möchte das Bündnis weiter über seine Ziele informieren. Stargast im Zelt von „Niedersachsen für Europa“ an diesem Nachmittag ist der Sänger und Komponist Michael Schulte.

Kernstück der Präsentation ist eine mehr als fünf Meter breite Wand mit den Logos der bisherigen Bündnispartner. Mehr als 160 Organisationen, Verbände, Unternehmen und Kommunen haben bislang ihren Beitritt erklärt. Daneben gibt es zahlreiche Informations- und Mitmachangebote.

Initiatoren ziehen Zwischenbilanz

Um 14:45 Uhr wollen die Initiatoren des Bündnisses nach dem 21. Januar erneut zusammenkommen, um sich von der Breite des Bündnisses zu überzeugen (Fototermin 1). Die beiden großen christlichen Kirchen werden vertreten durch Landessuperintendentin Kerstin Gäfgen-Track und Prälat Felix Bernard, für die Sozialpartner werden der DGB-Bezirksvorsitzende Mehrdad Payandeh und Tabea Braun von den UVN anwesend sein. Vonseiten der Landesregierung stoßen Ministerpräsident Stephan Weil, Wirtschaftsminister Bernd Althusmann und Europaministerin Birgit Honé dazu.

Zahlreiche weitere Spitzenvertreter von Bündnispartnern haben ihren Besuch angekündigt. Darunter sind die Vorsitzende des Landfrauenverbandes Elisabeth Brunkhorst und der Präsident der IHK Niedersachsen Gert Stuke. Erwartet werden die Chefin der Regionaldirektion Niedersachsen/Bremen der Bundesagentur für Arbeit, Bärbel Höltzen-Schoh, ebenso wie Verdi-Landesbezirksleiter Detlef Ahting oder Landessportbund-Chef Reinhard Rawe. Angekündigt haben ihren Besuch auch Marion Övermöhle-Mühlenbach, Vorsitzende des Landesfrauenrats, Hiltrud Werner, Mitglied des Konzernvorstands der Volkswagen AG, und Finanzminister Reinhold Hilbers.

Weitere Angebote im Zelt:

„Meine Wette für Europa“

Über einen großen Computermonitor können Besucherinnen und Besucher des Zelts an dem Online-Gewinnspiel „Meine Wette für Europa“ teilnehmen. Wer die niedersächsische Wahlbeteiligung an der Europawahl am 26. Mai am genauesten vorhersagt, gewinnt eine Reise für zwei Personen nach Brüssel. Außerdem können die Besucherinnen und Besucher bei einem Europaquiz ihr Wissen testen.


„Deshalb bin ich dabei – Niedersachsen für Europa“

Prominente Persönlichkeiten aus Niedersachsen erzählen im Video, was sie an der Europäischen Union schätzen, was sie sich von ihr wünschen und warum es wichtig ist, sich für sie einzusetzen. Bislang liegen sechs Videoclips vor, die im Zelt gezeigt werden. Ergänzt werden sie durch weitere Spots des Europäischen Informations-Zentrums, der Landesregierung und des Bündnispartners DGB. Und wer schon immer einmal mitteilen wollte, was er an Europa großartig findet, kann sich für ein kurzes Statement selbst vor die Kamera stellen.

VR-Projekt „VR Europe“

Die Besucherinnen und Besucher sind eingeladen, über Virtual-Reality-Brillen einen Streifzug durch Brüssel und die Institutionen der Europäischen Union zu unternehmen. Neben den unterhaltsam vermittelten Informationen begeistert der 360-Grad-Blickwinkel, den die VR-Brillen ermöglichen.

„Krökeln für Europa“

Bei Festen in Hannover muss ein Krökeltisch stehen (außerhalb der Landeshauptstadt spricht man von Tischkicker). Besucherinnen und Besucher sind eingeladen, sich zu zweit oder zu viert am Krökeltisch zu messen. Ob auf Champions-League- oder Kreisklassen-Niveau spielt keine Rolle. Es soll Spaß machen. Fest verabredet ist ein Krökel-Duell zwischen Ministerpräsident Stephan Weil und Sänger Michael Schulte, das gegen 15:15 Uhr beginnen soll (Fototermin 2).

Popcorn-Stand

Popcorn ist zwar eine ur-amerikanische Erfindung, deren Wurzeln 5000 Jahre zurück reichen, doch auch in Deutschland ist der Puffmais sehr beliebt. Und genauso wie die Kartoffel ist der Mais in Europa heimisch geworden – im „Agrarland Nr 1“ Niedersachsen allemal. Fachleute schwärmen allerdings von Puffmais aus Südfrankreich – also gibt es auch hier wieder eine europäische Komponente.

„Niedersachsen für Europa“ dokumentiert das Treiben auf dem Fest und im Bündniszelt mit einem eigenen Videoteam. Wer nicht auf den Opernplatz kommen kann oder das Fest noch einmal komprimiert erleben möchte, kann in wenigen Tagen über die Homepage des Bündnisses oder den entsprechenden YouTube-Kanal das Video sehen.

Ansprechpartner für Medien während des Festes:

Olaf Reichert 0173 344 5419

Katja Sauer 0173 644 3218

Das Zelt von „Niedersachsen von Europa“ trägt die Nummer 40 und steht rechts von der Opernhaustreppe in der Nähe der Hauptbühne.

Artikel-Informationen

10.05.2019

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln